Überschrift: Verbundprojekt „KI-LiveS“ (KI-Labor für verteilte und eingebettete Systeme)

Text:

Förderung: durch das BMBF im Rahmen der Förderbekanntmachung „Förderung von KI-Laboren und der Qualifizierung im Rahmen von Forschungsvorhaben im Gebiet Künstliche Intelligenz”

Förderzeitraum: 01.10.2019 bis 30.09.2021

Projektträger: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Berlin

Überblick über das Verbundprojekt KI-LiveS

Das Projekt verfolgt primär das Transferziel („Third Mission“), Erkenntnisse aus der universitären Erforschung Künstlicher Intelligenz (KI) besser in der gewerblichen Wirtschaft zu verankern, um dort Entwicklungen von innovativen Produkten, insbesondere Dienstleistungen anzuregen, die den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig stärken. Zu diesem Zweck hat sich im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr (UA-Ruhr) ein Projektteam aus Hochschullehrer(inne)n der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Universität Dortmund gebildet. Es setzt sich aus Hochschullehrer(inne)n sowohl der Informatik als auch der Anwendungsgebiete Produktion und Logistik, Informations- und Projektmanagement sowie Gesundheitswesen zusammen.

Im KI-Labor sollen „datengetriebene“ Anwendungsbereiche von KI-Produkten besonders intensiv betreut werden. Dazu gehören beispielsweise: Sensordaten aus der Instandhaltung von Containerbrücken, Videodaten aus intralogistischen Systemen, Sensordaten zum Monitoring von medizinischen Implant-Kits, Videodaten von MRT-Aufnahmen, Audiodaten aus urbanen Umgebungen sowie Handlungs-, Kunden-, Lieferanten- und Produktdaten im Projektmanagement. Auf der Basis von neuen Forschungserkenntnissen werden KI-Applikationen entwickelt, die von „intelligenten“ Online-Auswertungen der Sensor- oder Videodaten bis hin zur „intelligenten“ Wiederverwendung von Daten aus bereits durchgeführten Projekten für die Planung neuer Projekte reichen.

Zur Erfüllung des o. a. Transferziels sollen Qualifizierungsangebote hinsichtlich des praktischen Einsatzes von KI-Hardware, KI-Software und KI-Brainware im Rahmen eines KI-Labors vor allem für Unternehmen aus der Region entwickelt werden. Diese Qualifizierungsangebote erstrecken sich sowohl auf den „experimentellen“ Einsatz von KI-Produkten aus den drei vorgenannten KI-Bereichen „vor Ort“ in Unternehmen, die als Kooperationspartner gewonnen werden, als auch auf multimediale Online-Schulungskurse bis hin zu Blended-E-Learning-Angeboten, die vor allem auch nach Auslaufen der Projektförderung von Interessenten aus der gewerblichen Wirtschaft „nachhaltig“ genutzt werden können.

Das KI-Labor soll insbesondere in enger Kooperation mit Unternehmenspartnern aus der Wirtschaftspraxis eingerichtet und genutzt werden. Darüber hinaus sind im Kontext des KI-Labors zahlreiche praxisbezogene Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten vorgesehen, die eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Hochschulen mit einem „bidirektionalen“ Wissenstransfer zwischen den Projektpartnern im KI-Bereich stimulieren sollen. Schließlich wird das KI-Labor als eine Plattform für die berufliche Weiterqualifizierung dienen. Auf dieser Plattform werden in „digitalen“ Formaten Angebote für die berufsbegleitende Qualifizierung von Fach- und Führungskräften auf dem Gebiet des Einsatzes von
KI-Systemen und KI-Methoden in der gewerblichen Wirtschaft offeriert werden.

Projektpartner des Verbundprojekts KI-LiveS 

a) Hochschulpartner 

Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche (Gesamtprojektleiter) 

Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Fachgebiet Transportsysteme und -logistik (UDE, Fachgebiet TuL) 

Internet: www.uni-due.de/zlv/portrait/noche.php 

E-Mail: bernd.noche@uni-due.de 

Frau Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Susanne Moebus 

Universitätsklinikum Essen, Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, 

Leiterin des Zentrums für urbane Epidemiologie (UK-Essen, CUE) 

Internet: www.uk-essen.de/cue/das-zentrum/mitarbeiterinnen/moebus/ 

E-Mail: susanne.moebus@uk-essen.de 

Herr Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Gregor Schiele Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Fachgebiet Eingebettete Systeme der Informatik (UDE, Fachgebiet ES) 

Internet: www.uni-due.de/es/gregor_schiele_de 

E-Mail: gregor.schiele@uni-due.de 

Herr Priv.-Doz. Dr. Frank Weichert (Vertretungsprofessur) Technische Universität Dortmund, Informatik VII (Graphische Systeme), Lehrstuhl für Computergraphik (TU DO, Lehrstuhl CG) 

Internet: ls7-www.cs.uni-dortmund.de/cms/de/weichert 

E-Mail: frank.weichert@tu-dortmund.de 

Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Torben Weis Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Fachgebiet Verteilte Systeme (UDE, Fachgebiet VS) Internet: www.uni-due.de/zim/services/suchdienste/mitarbeiter.php= E-Mail: torben.weis@uni-due.de 

Herr Univ.-Prof. Dr. Stephan Zelewski 

Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement (UDE, Institut PIM) 

Internet: www.pim.wiwi.uni-due.de/team/stephan-zelewski/ E-Mail: stephan.zelewski@pim.uni-due.de 

b) Praxispartner 

Anmerkung: Die Ansprechpartner(innen) und ihre Kontaktadressen müssen in einigen Fällen in den nächsten Wochen noch geklärt werden. 

b1) Praxispartner im Kontext des Teilprojekts „KI-Brainwareentwicklung“ (verantwortlich: Institut PIM): 

  • Accenture Technology Solutions GmbH in Düsseldorf (mit Dependance in Essen, Zeche Zollverein), Ansprechpartner derzeit: Frau Wenholz, Frau Hoppe und Herr Tippelt; 
  • adesso AG, Ansprechpartner derzeit: Frau Dr. Carell und vor allem Herr Professor Dr. Jürgen Angele; 
  • Atos Information Technology GmbH, Ansprechpartner derzeit: Frau Anja Muhmann und Herr Sethupathy; 
  • E.Y. (Ernst & Young) Deutschland, Ansprechpartner derzeit: Frau Silvana Hinsen und Herr Dr. Alan; 
  • GFOS mbH, Ansprechpartner derzeit: Herr Röhrig, Geschäftsführer, und Frau Röhrig, Bereichsleiterin Business Development; 
  • Grunenberg & Comp. GmbH, Ansprechpartner derzeit: Herr Dr. Grunenberg und vor allem Herr Dipl.-Ök. Markus Steinkötter, sowie Herr Thies Hülsbusch, M.Sc.; 
  • OFIGO GmbH & Co. KG, Ansprechpartner derzeit: Herr Rittel; 
  • Ruhr Campus Academy (RCA) gGmbH, Ansprechpartner derzeit: Herr Scholz; 
  • thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Ansprechpartner derzeit: Herr Dr. Meier, Herr Dr. Ritz und Herr Göksu. 

b2) Praxispartner im Kontext weiterer Teilprojekte des Verbundprojekts KI-LiveS (verantwortlich: Fachgebiet TuL): 

  • Arvato, 
  • Clatronic International GmbH, 
  • Duisburger Hafen AG, 
  • SDZ GmbH, 
  • Zolitron Technology GmbH. 

Einen Überblick über das Gesamtprojekt bietet die Präsentation des Gesamtprojektleiters (Herr Univ.-Prof. Dr. Noche):

Nähere Informationen zum Teilprojekt „KI-Brainwareentwicklung“ des Instituts für Produktion und Industrielles Informationsmanagement werden Sie in Kürze hier [Platzhalter für einen später einzuführenden Link] finden.