Auslaufen von Modulen der Organisationseinheit PIM in Bachelor- und Master-Lehramtsstudiengängen wegen Einstellung des Profils „Produktionswirtschaft“ zum Wintersemester 2018/19 (Bachelor-Studiengänge Berufskolleg des Lehramts) bzw. Wintersemester 2021/22 (Master-Studiengang Berufskolleg des Lehramts).

Weitere Informationen

Projektseminar mit integriertem Kolloquium

Methoden der künstlichen Intelligenz und des künstlichen Lebens zur Lösung betriebswirtschaftlicher Probleme (MethKI)

Dozent:
  • PD Dr. phil. Christina Klüver
Ansprechpartner:
Semester:
Wintersemester 2019/2020
Turnus:
Wintersemester
Termin:
Mo 14:15-15:45 Uhr & Mi 16:15-17:45 Uhr
Raum:
Mo R09 R04 H02 & Mi S06 S01 B06
Beginn:
14.10.2019
Sprache:
deutsch
LSF:
Veranstaltung im LSF
Hörerschaft:

Beschreibung:

Die Techniken der Künstlichen Intelligenz (KI) sowie des Künstlichen Lebens (KL) werden in vielen Bereichen der Wirtschaft angewandt. Insbesondere im Zusammenhang mit z. B. „Zeitreihenanalysen“, „Prognosen“, „Data Warehause“ oder „Data Mining“ werden unterschiedliche Modelle Neuronaler Netze eingesetzt. In anderen Kontexten werden Evolutionäre Algorithmen verwendet oder es geht um Fuzzyfizierung von Datenmengen. Im Seminar werden diese Techniken erläutert. Darüber hinaus wird die Grundlogik von Zellularautomaten sowie Booleschen Netzen thematisiert. Diese Techniken ermöglichen eine zusätzliche Unterstützung zur Analyse und Simulation komplexer Prozesse, insbesondere dann, wenn soziale oder kognitive Aspekte betrachtet werden sollen oder quantitative und qualitative Daten eine wesentliche Rolle spielen. Somit sollen in diesem Seminar Alternativen zu Standardalgorithmen kennengelernt sowie entwickelt werden.

Die KI- und KL-Techniken erstrecken sich vor allem auf folgende Bereiche:

  • Zellularautomaten und Boolesche Netze
  • Fuzzy-Expertensysteme
  • Evolutionäre Algorithmen
  • Neuronale Netze
  • allgemeines Modellierungsschema
  • die Bedeutung von Theorie für die Konstituierung und Erklärung der Realität
  • Vorstellung verschiedener Modelle und Simulationen, die einen exemplarischen Charakter aufweisen

Literatur:

  • Klüver, J., Schmidt, J., Stoica, C.: Soziale Einzelfallstudien, Computersimulationen und Hermeneutik. Eine Einführung in die Modellierung des Sozialen. Bochum - Herdecke: w3l, 2006.
  • Klüver, C., Klüver, J., Schmidt, J.: Die Modellierung von Komplexität durch naturanaloge Verfahren: Soft Computing und verwandte Methoden. Wiesbaden: Springer Vieweg. 2. Aufl., 2012.
  • Klüver, C., Klüver, J.: IT-Management durch KI-Methoden und andere naturanaloge Verfahren. Wiesbaden: Vieweg-Teubner, 2011.

Prüfungsart:

mündliche Prüfung

Formalia:

Prüfungsart:

mündliche Prüfung; siehe Modulhandbuch. Weitere Prüfungsmodalitäten werden zu Beginn des Seminars bekannt gemacht.

Prüfungstermine:

Die definitive Festlegung der Prüfungstermine erfolgt ausschließlich durch die Dozentin.

Prüfungsanmeldung:

Die An- und Abmeldezeiträume für die mündlichen Prüfungen werden in Absprache mit der zuständigen Dozentin nach Seminarbeginn fixiert.

Auf der Einführungsveranstaltung des Seminars (erster regulärer Seminartermin) werden von der zuständigen Dozentin alle Details zu ihrem Seminar erläutert. Dies betrifft insbesondere auch die Modalitäten der Prüfungsdurchführung und die Erwerbsmöglichkeit von Kreditpunkten. Daher wird allen Studierenden, die an der Seminarteilnahme interessiert sind, dringend angeraten, an dieser Einführungsveranstaltung teilzunehmen.