Sommersemester 19

Hinweis

Auslaufen von Modulen der Organisationseinheit PIM in Bachelor- und Master-Lehramtsstudiengängen wegen Einstellung des Profils „Produktionswirtschaft“ zum Wintersemester 2018/19 (Bachelor-Studiengänge Berufskolleg des Lehramts) bzw. Wintersemester 2021/22 (Master-Studiengang Berufskolleg des Lehramts).

Die Lehrveranstaltung „Einführung in die Logik und Wissenschaftstheorie“ (Seminar mit integriertem Kolloquium) von Herrn Dr. Heinrich wird wegen einer beruflichen Neuorientierung des Lehrbeauftragten im Sommersemester 2019 nicht stattfinden und auch nicht nachgeholt werden. Daher entfällt die früher angekündigte Möglichkeit für Studierende, auf der Website zu dieser Lehrveranstaltung ihr Interesse an der Seminarteilnahme zu registrieren. 

Vorlesung

Produktionsplanungs- und -steuerungskonzepte (PPS)

Dozent:
  • Dipl.-Kff. Alessa Münchow-Küster
Ansprechpartner:
Semester:
Sommersemester 2019
Turnus:
Sommersemester
Termin:
Di 08:30-11:30 Uhr
Raum:
R09 S04 B02
Beginn:
09.04.2019
Ende:
21.05.2019
Sprache:
deutsch
UDE SemApp:
UDE Semesterapparat zur Veranstaltung
Moodle:
Veranstaltung in Moodle
LSF:
Veranstaltung im LSF
Hörerschaft:
Verknüpfte Veranstaltungen:

Beschreibung:

Die Vorlesung und die Übung zum Modul „Produktionsplanungs- und steuerungskonzepte (PPS)“ finden in der ersten Semesterhälfte statt.

Das generische Konzept der hierarchisch-sequenziellen Produktionsplanung und -steuerung, das in Modulen von Bachelor-Studiengängen erstmals vorgestellt wurde, wird vertieft behandelt und durch mehrere „moderne“ Produktionsplanungs- und -steuerungskonzepte (PPS-Konzepte) erweitert. Darüber hinaus wird exemplarisch verdeutlicht, wie diese PPS-Konzepte im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware SAP ERP implementiert sind.

Teilnahmebeschränkung:

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung Produktionsplanungs- und -steuerungskonzepte (Vorlesung und Übung) und auch die Teilnahme an den zugehörigen Prüfungen ist nicht beschränkt.

Empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse betriebswirtschaftlicher Sachverhalte, Grundkenntnisse in Mathematik sowie Grundkenntnisse des Konzepts der hierarchisch-sequenziellen Produktionsplanung und -steuerung.

Lehrinhalte

  • Der Problemkomplex der Produktionsplanung und -steuerung: allgemeine Problemdarstellung, konzeptionelle Lösungsansätze zur Überwindung des PPS-Problems, Abhängigkeit des PPS-Problems und potenzieller Lösungen vom industriellen Umfeld, historische Betrachtung „von MRP zu ERP“,
  • Konzepte der Produktionsplanung und deren Implementierung in SAP ERP: Materialwirtschaft, Zeit- und Kapazitätswirtschaft,
  • Konzepte der Produktionssteuerung und deren Implementierung in SAP ERP: Auftragsfreigabe und Maschinenbelegungsplanung, Betriebsdatenerfassung,
  • neuere PPS-Konzepte: holistisches MRP-II-Konzept als Basis des PP-Moduls von SAP R/3, fokussierende PPS-Konzepte und Einordnung in das MRP-II-Konzept (Belastungsorientierte Auftragsfreigabe, Retrograde Terminierung, Kanban, Optimized Production Technology).

Gliederung:

  1. Aufgabenbereich der Produktionsplanung und -steuerung (PPS)
  2. Konzepte der Produktionsplanung und -steuerung
  3. Integration von PPS-Konzepten in übergreifende Informationsmanagement-Konzepte

Literatur:

  • Bauer, J.: Produktionslogistik/Produktionssteuerung kompakt: Schneller Einstieg in die Produktionslogistik mit SAP-ERP. Wiesbaden 2014.
  • Buzacott, J.A.; Corsten, H.; Gössinger, R.; Schneider, H.M.: Produktionsplanung und -steuerung – Grundlagen, Konzepte und integrative Entwicklung. München 2010.
  • Claus, T.; Herrmann, F.; Manitz, M. (Hrsg.): Produktionsplanung und -steuerung – Forschungsansätze, Methoden und deren Anwendungen. Berlin, Heidelberg 2015.
  • Corsten, H.; Gössinger, R.: Produktionswirtschaft – Einführung in das industrielle Produktionsmanagement. 14. Aufl., München 2016.
  • Dangelmaier, W.: Theorie der Produktionsplanung und -steuerung – Im Sommer keine Kirschpralinen? Berlin - Heidelberg 2009.
  • Gronau, N.: Enterprise Resource Planning – Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Aufl., München 2014.
  • Kiener, S.; Maier-Scheubeck, N.; Obermaier, R.; Weiß, M.: Produktionsmanagement – Grundlagen der Produktionsplanung und -steuerung. 10. Aufl., München -Wien 2012 (Kapitel 4.7.4).
  • Kurbel, K.: Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie – Von MRP bis Industrie 4.0. 8. Aufl., Berlin 2016.
  • Schuh, G. (Hrsg.): Produktionsplanung und -steuerung – Grundlagen, Gestaltung und Konzepte. 3. Aufl., Berlin - Heidelberg 2006.
  • Zelewski, S.; Hohmann, S.; Hügens, T. – unter Mitarbeit von Peters, M.L.: Produktionsplanungs- und -steuerungssysteme – Konzepte und exemplarische Implementierungen insbesondere mit-hilfe von SAP® R/3®. München 2008.

Prüfungsart:

Klausur; siehe Modulhandbuch

Formalia:

Prüfungstermine:

Der erste Prüfungstermin wird auf Wunsch der Studierenden zwecks „Entzerrung“ der Prüfungsbelastungen bereits etwa zum Ende der Hälfte der Vorlesungszeit im Semester stattfinden. Der zweite Prüfungstermin wird in den Wochen unmittelbar nach Ende der Vorlesungszeit angesetzt werden (also in dem Zeitraum, in dem für andere Module die „regulären“ ersten Prüfungstermine stattfinden).

Die verbindlichen Prüfungstermine werden jedoch ausschließlich seitens des Zentralen Prüfungsamts der Universität Duisburg-Essen bekannt gegeben. Bitte versuchen Sie daher nicht, einen verbindlichen Prüfungstermin durch Anfragen an das Institut PIM in Erfahrung zu bringen. Stattdessen gehört es zu den „Holpflichten“ der Studierenden, sich über ihre verbindlichen Prüfungstermine beim Zentralen Prüfungsamt der Universität Duisburg-Essen selbstständig zu informieren.

Prüfungsanmeldung:

Die Durchführung der Prüfungsanmeldung erfolgt ausschließlich auf der vom Zentralen Prüfungsamt hierfür eingerichteten Website (oder auf andere, vom Zentralen Prüfungsamt festgelegte Weise). Bitte sehen Sie deshalb davon ab, Fragen zur Anmeldungsdurchführung oder auch Hinweise auf das angebliche Nichtfunktionieren der Online-Prüfungsanmeldung beim Zentralen Prüfungsamt an das Institut PIM zu richten. Entsprechende E-Mails an das Institut PIM bleiben unbeantwortet, weil für die Prüfungsanmeldung ausschließlich das Zentrale Prüfungsamt zuständig ist.

Downloads, die den Teilnehmern einer Lehrveranstaltung auf dieser Website zur Verfügung gestellt werden, sind geschützt. Sie werden erst dann sichtbar, wenn Sie sich in der Login-Rubrik auf der PIM-Website mit Ihrem ZIM-/HRZ-Account angemeldet haben, den Sie als Studierende besitzen.

Material:

  • Die Kursunterlagen sind nur einer beschränkten Nutzergruppe zugänglich. Entweder sind Sie nicht eingeloggt, oder nicht in einer autorisierten Nutzergruppe.