Hinweis

Corona-Virus: Wegen der Vorsichtsmaßnahmen zum Corona-Virus erreichen uns immer wieder neue Informationen und „Anweisungen“. Um auf dem Laufenden zu bleiben, möchten wir Sie bitten, die jeweils aktuellen Informationen auf der offiziellen Website https://www.uni-due.de/de/covid-19/ unserer Universität regelmäßig zu konsultieren.

Im Hinblick auf Prüfungen, insbesondere Prüfungstermine, sind wir grundsätzlich nicht berechtigt, Auskunft zu erteilen. Daher möchten wir Sie bitten, sich mit Ihren berechtigten Fragen stets an das zuständige Prüfungsamt zu wenden.

Im Hinblick auf Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 versuchen wir, Veranstaltungstermine und -inhalte auf den PIM-Websites an die jeweils neu eintreffenden Informationen von Rektorat und Dekanat anzupassen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Anpassungen nicht immer „sofort“ erfolgen können, sondern wegen personeller Engpässe (Unterfinanzierung der Lehreinheiten) mitunter auch ein paar Tage benötigen.

Die Sprechstunde von Herrn Zelewski wird wegen des Corona-bedingten „Minimalbetriebs“ an der Universität Duisburg-Essen und auch wegen der ausbleibenden Studierenden vorerst ausfallen, um Infektionsgefährdungen einzudämmen. Herr Zelewski ist aber während seiner Sprechstunde (donnerstags 15:00 bis 16:00 Uhr ab dem 02.04.2020, nicht jedoch am 26.03.2020) unter 0201/8655-978 für alle Studierenden erreichbar, in dringenden Fällen auch abends (Mo bis So) ab ca. 19:30 Uhr unter derselben Telefonnummer. Im Zweifelsfall bitte eine Rückrufnachricht mit Telefonnummer auf der Voice-Mail hinterlassen.

Auslaufen von Modulen der Organisationseinheit PIM in Bachelor- und Master-Lehramtsstudiengängen wegen Einstellung des Profils „Produktionswirtschaft“ zum Wintersemester 2018/19 (Bachelor-Studiengänge Berufskolleg des Lehramts) bzw. Wintersemester 2021/22 (Master-Studiengang Berufskolleg des Lehramts).

Projektseminar mit integriertem Kolloquium

HBS Case Studies oder Projekte ‒ Sonderveranstaltung zum Projekt "KI-LiveS" ‒ Künstliche Intelligenz im betrieblichen Einsatz (CSS)

Dozent:
  • Dipl.-Math. Tatjana Heeb
  • Univ.-Prof. Dr. Stephan Zelewski
Ansprechpartner:
Semester:
Sommersemester 2020
Turnus:
Sommersemester
Termin:
Mi 16:00-22:30 Uhr
Raum:
Einführungsveranstaltung virtuell via Online-Kurs in Moodle im BigBlueButton-Konferenzraum
Beginn:
29.04.2020
Sprache:
deutsch
Moodle:
Veranstaltung in Moodle
LSF:
Veranstaltung im LSF
Hörerschaft:

Beschreibung:

Aufgrund einer Rektoratsentscheidung (https://www.uni-due.de/de/covid-19/) werden die Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 an der Universität Duisburg-Essen am 20.04.2020 in der Form eines „hybriden Semesters“ starten. Die Lehrveranstaltungen werden bis auf Weiteres (zukünftig können abweichende Vorgaben des Rektorats und des Dekanats der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften erfolgen) nur in „digitaler“ Form angeboten werden, um die physische Präsenz von Studierenden und Lehrenden an der Universität zu vermeiden („Minimalbetrieb“). Dies gilt auch für diese Lehrveranstaltung, deren Website Sie soeben aufgerufen haben.

Diese Lehrveranstaltung wird bis auf Weiteres vollständig in Moodle online durchgeführt werden. Auf Veranlassung unseres Dekanats müssen im Sommersemester 2020 die Studierenden sich wie bislang in den Moodle-Kurs oder DuEPublico einschreiben und immerzusätzlich vorab im LSF die entsprechende(n) Veranstaltung(en) belegen. Aus dem LSF heraus wird dann eine Rundmail an die Uni-Mailadressen der Studierenden verschickt werden und darin der Einschreibe- und/oder Zugangsschlüssel mitgeteilt werden. Anschließend kann die Arbeit wie gewohnt über Moodle und DuEPublico erfolgen. Innerhalb von Moodle werden nicht nur Unterlagen zur Lehrveranstaltung angeboten, sondern es wird dort vor allem auch eine Telekonferenz zwischen Studierenden und Lehrenden zur Lehrveranstaltungszeit (siehe die Terminangabe oben auf der Website) online durchgeführt werden. Die Online-Telekonferenz wird mithilfe der Software „BigBlueButton“ (BBB) stattfinden. Für die Nutzung dieser BBB-Software müssen Sie keine zusätzliche Software implementieren, sondern können sich innerhalb von Moodle in den „BigBlueButton-Konferenzraum“ durch ein schlichtes Anklicken des entsprechenden Links aufnehmen lassen. Als Hardware-Voraussetzung ist mindestens ein Lautsprecher erforderlich. Ein Mikrofon und eine Webcam sind hilfreich, aber nicht notwendig. Über diese drei Hardware-Komponenten sollte jeder „normale“ Laptop ohnehin verfügen.

Für die Nutzung des „BigBlueButton-Konferenzraums“ via Moodle sind eventuell folgende „Einstiegshilfen“ nützlich:

  1. Auf der PIM-Website für die Lehrveranstaltung den Link hinter „Veranstaltung in Moodle“ anklicken.
  2. Erforderlichenfalls Ihre UDE/ZIM-Kennung und den Moodle-Einschreibschlüssel (siehe oben) zur Lehrveranstaltung eingeben.
  3. In der Rubrik „Zugang zum BigBlueButton-Konferenzraum des Moduls […]“ den Link zu BigBlueButton anklicken.
  4. Falls der BigBlueButton-Konferenzraum zum Termin der Lehrveranstaltungssitzung bereits geöffnet ist, auf „Teilnehmen“ klicken (andernfalls müssen Sie auf die Eröffnung des Konferenzraums warten).
  5. Auf die Frage „Wie möchten Sie der Konferenz beitreten?“ bitte zunächst die Option „mit Mikrofon“ wählen.
  6. Der anschließende „Echotest“ ist in der Regel unbedeutsam: Sie können ein paar Worte in das Mikrofon sprechen („es echot“) und danach schlicht mit „Ja“ antworten.
  7. Bitte zu Beginn der Telekonferenz Ihr Mikrofon und Ihre Webcamausschalten (siehe Buttons am unteren Bildschirmrand), um ein Sprachwirrwarr bzw. eine Überlastung der Übertragungsbandbreite zu vermeiden.
  8. Falls Sie eine Frage stellen oder einen Diskussionsbeitrag leisten möchten, bitte in der linken Bildschirmspalte unter der Rubrik „Teilnehmer“ Ihren Icon mit der linken (Maus-)Taste anklicken und im Menü „Status setzen“ die Option „Hand heben“ wählen. Der (die) Dozent(in) werden Sie dann zu passender Zeit zu Ihrer Frage bzw. Ihrem Diskussionsbeitrag ermuntern.
    a) Sie müssen hierzu Ihre Mikrofon anschalten: bitte das Mikrofonsymbol am unteren Bildschirmrand anklicken mit der Option „Freischalten“.
    b) Sie können darüber hinaus auch parallel Ihre Webcam einschalten, um in der Telekonferenz für alle sichtbar zu sein: bitte das Webcamsymbol am unteren Bildschirmrand anklicken mit der Option „Webcam freigeben“.
    Bitte nach Ihrer Frage bzw. Ihrem Diskussionsbeitrag Ihr Mikrofon und Ihre Webcam wieder abschalten, um ein Sprachwirrwarr bzw. eine Überlastung der Übertragungsbandbreite zu vermeiden.
  9. Weitere Fragen oder Kommentare können Sie in der Rubrik „Öffentlicher Chat“ per Tastatur im Feld „Nachricht senden an Öffentlicher Chat“ eingeben und danach auf den Icon für „Nachricht senden“ klicken. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass während einer Telekonferenz auf solche Chats zeitnah und umfassend reagiert wird.
  10. „Technische“ Fragen zur – angeblichen oder tatsächlichen – Funktionsunfähigkeit von BigBlueBotton auf Ihrem PC, Laptop oder Tablet können während einer Telekonferenz nicht beantwortet werden. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall „asynchron“ via E-Mail oder Telefon an denjenigen wissenschaftlichen Mitarbeiter oder diejenige wissenschaftliche Mitarbeiterin (gern mit „cc“ an  stephan.zelewski@pim.uni-due.de), von dem bzw. der die betroffene Lehrveranstaltung im Rahmen einer Übung oder eines Kolloquiums (o. Ä.) begleitet wird. 
  11. Ausführlichere Tutorials zur Benutzung von BigBlueBotton erhalten Sie u. a. auf der Website https://bigbluebutton.org/html5/ (vgl. z. B. „Viewer overview (student)“) sowie unter YouTube (vgl. z. B. https://www.youtube.com/watch?v=I3tpD1-IZAE und https://www.youtube.com/watch?v=pbEq-o_07Lo).

Alle weiteren organisatorischen Hinweise werden auf der ersten Sitzung („Einführungsveranstaltung“) der Lehrveranstaltung online bekannt gegeben. Dies betrifft insbesondere Passwörter, wie z. B. zum Zugriff auf PDF-Dateien, die aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich verbreitet werden dürfen. Daher wird Ihnen dringend empfohlen, an der ersten Sitzung online teilzunehmen oder sich bei Kommiliton(inn)en zu erkundigen, die an dieser ersten Sitzung online teilgenommen haben. Separate Anfragen zu den Online-Sitzungen der Lehrveranstaltung, die z. B. via E-Mail oder telefonisch an die Lehrenden gerichtet werden, können vom Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement wegen unzureichender Personalressourcen nicht beantwortet werden, sofern dies von den betroffenen Lehrenden nicht für bestimmte Situationen – wie z. B. im Rahmen von Übungen – ausdrücklich zugelassen wird.

Materialien zur Lehrveranstaltung finden Sie nicht nur in Moodle, sondern auch auf dieser Website unter der Rubrik „Material“, sofern Sie sich vorher mit Ihrer UDE/ZIM-Kennung angemeldet haben. Sie müssen für den Zugriff auf PDF-Dateien aber das oben erwähnte Passwort verwenden, das auf der ersten Online-Sitzung online bekannt gegeben wird.

Bitte achten Sie darauf, dass alle Online-Veranstaltungen, insbesondere die Telekonferenzen in Moodle und im „BigBlueButton-Konferenzraum“, urheberrechtlich geschützt sind. Sie dürfen diese Telekonferenzen weder direkt (über Tools auf Ihrem Computer) noch indirekt (z. B. über Handy-Videos) aufzeichnen. Zuwiderhandlungen können strafrechtlich verfolgt werden.

Im Übrigen wird auf die allgemeinen Rahmenbedingungen für jede Online-Lehrveranstaltung im Sommersemester 2020 hingewiesen, die hier passwortfrei hinterlegt sind.

Wir bitten Sie alle um eine konstruktive und gegenseitig respektvolle Zusammenarbeit in diesen schweren, vom Corona-Virus beeinträchtigten Zeiten. Gemeinsam sollte es uns aber gelingen, die anstehenden Herausforderungen bis auf Weiteres auch online zu bewältigen.

Mit freundlichen Grüßen

St. Zelewski

Einführungsveranstaltung:

Das Seminar „HBS Case Studies oder Projekte (PSC) ‒ Sonderveranstaltung zum Projekt "KI-LiveS" ‒ Künstliche Intelligenz im betrieblichen Einsatz“ wird wegen mangelndem Interesse bei der Interessenbekundung ausfallen.

Beschreibung:

Die projektbezogene Sonderveranstaltung zum Modul „HBS Case Studies oder Projekte“ zum Thema ‚Projekt „KI-LiveS“ ‒ Künstliche Intelligenz im betrieblichen Einsatz‘ wird ergänzend zur regulären Veranstaltung für das Modul „HBS Case Studies oder Projekte“ angeboten, um zwei Studierenden-Teams die Möglichkeit zu eröffnen, sich mit dem betrieblichen Einsatz Künstlicher Intelligenz im Rahmen des BMBF-geförderten Verbundprojekts „KI-LiveS“ auseinanderzusetzen. Im Rahmen dieser Sonderveranstaltung werden voraussichtlich zwei Themen als Projektarbeiten angeboten (vorläufige Arbeitstitel):

  1. Vorgehensmodell für die Entwicklung einer unternehmensspezifischen KI-Strategie
  2. Computergestützte Entwicklung einer Ontologie zur Systematisierung von Erfahrungswissen im Bereich Projektmanagement – fokussiert auf ... [zur Auswahl: Projekte des internationalen Anlagenbaus, IT-Consulting-Projekte, Wirtschaftsprüfungsprojekte]

Teilnahmebeschränkung:

Die Teilnahme an der projektbezogenen Sonderveranstaltung zum Modul „HBS Case Studies oder Projekte“ zum Thema ‚Projekt „KI-LiveS“ ‒ Künstliche Intelligenz im betrieblichen Einsatz‘ und an den zugehörigen Prüfungen ist auf 8 Teilnehmer beschränkt (siehe den nachfolgenden Punkt „Online-Registrierung des Teilnahmeinteresses“), weil bereits für die reguläre Veranstaltung zum Modul „HBS Case Studies oder Projekte“ die Teilnahmekapazität von 20 Studierenden angeboten wird.

Online-Registrierung des Teilnahmeinteresses:

Der Zeitraum für die Online Registrierung beginnt mit der Freischaltung dieser Website und endet am Montag, dem 27.04.2020, um 10:00 Uhr.

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung ist – einschließlich des Prüfungsangebots für den Erwerb von Kreditpunkten nach Maßgabe der jeweils anzuwendenden Prüfungsordnung – auf maximal 8 Studierende begrenzt. Daher ist eine Online-Registrierung zur Bekundung des Interesses an der Veranstaltungsteilnahme unbedingt erforderlich.

Für die Online-Registrierung Ihres Interesses an der Veranstaltungsteilnahme gelten folgende Regeln:

  1. Die Online-Registrierung stellt nur eine Interessensbekundung dar, sichert aber noch keine Veranstaltungsteilnahme. Über die Zulassung zur Veranstaltungsteilnahme entscheidet der verantwortliche Dozent (Zelewski).
  2. Um dem verantwortlichen Dozenten die Entscheidung über die Zulassung zur Veranstaltungsteilnahme zu erleichtern, werden Sie gebeten, bei Ihrer Online-Registrierung im Freitextfeld „Motivationsschreiben“ Gründe anzugeben, die eine Bevorzugung gegenüber anderen Interessent(inn)en rechtfertigen können.
  3. Der Zeitpunkt, zu dem mittels der Online-Registrierung das Interesse an einer Veranstaltungsteilnahme bekundet wird, ist für die Zulassung zur Veranstaltungsteilnahme nicht relevant (solange die Interessensbekundung im o. a. Registrierungszeitraum stattfindet). Stattdessen behält sich der verantwortliche Dozent vor, nach „subjektivem“ Ermessen diejenigen Interessent(inn)en für eine Veranstaltungsteilnahme auszuwählen, die vor allem im Hinblick auf ihr „Motivationsschreiben“ gemäß Nr. 2 den Eindruck hinterlassen, für die Veranstaltungsteilnahme am besten geeignet zu sein, oder hinsichtlich ihres Studienverlaufs besonders überzeugende Gründe für eine Veranstaltungsteilnahme angeführt haben. Die Ermessensentscheidung des verantwortlichen Dozenten ist subjektiv und wird keiner nachträglichen Rechtfertigungsdebatte ausgesetzt.
  4. Aus „informationstechnischen“ Gründen ist die Online-Registrierung des Interesses an einer Veranstaltungsteilnahme zunächst auf 8 Studierende beschränkt. Es steht jedoch nicht fest, dass die 8 Studierenden, die ihr Teilnahmeinteresse zeitlich zuerst online registriert haben, die oben angeführten Selektionskriterien am besten erfüllen. Daher werden alle Studierenden, die an der Veranstaltungsteilnahme interessiert sind, ausdrücklich „ermuntert“, sich auch auf der ergänzenden (nicht limitierten) Warteliste online zu registrieren. Sie haben die gleiche Chance wie diejenigen Studierenden, die ihr Teilnahmeinteresse zeitlich zuerst online registriert haben, zur Veranstaltungsteilnahme zugelassen zu werden, sofern sie ihr Teilnahmeinteresse im o. a. Registrierungszeitraum online bekundet haben.
  5. Alle Studierenden, die ihr Interesse an der Veranstaltungsteilnahme online registriert haben und vom verantwortlichen Dozenten gemäß Nr. 3 ausgewählt wurden, werden nach Ablauf des o. a. Zeitraums für die Online-Registrierung zeitnah und vor der Einführungsveranstaltung am 29.04.2020 auf der Website des Instituts PIM unter der Rubrik „Aktuelles“ oder via E-Mail darüber informiert, ob sie im Rahmen der vorhandenen Kapazität von maximal 8 Studierenden zur Lehrveranstaltung zugelassen wurden.
  6. Studierende, die ihr Teilnahmeinteresse mittels der o. a. Online-Registrierung bekundet haben, aber nach der Einführungsveranstaltung (am 29.04.2020) und nach der Teambildung mit Themenvergabe feststellen, dass sie an dem Seminar doch nicht teilnehmen möchten, können sich via E-Mail an den zuständigen Dozenten (Zelewski) bis spätestens zum Mittwoch, dem 20.05.2020, um 18:00 Uhr abmelden, ohne dass sie nachträgliche Konsequenzen – wie beispielsweise Maluspunkte – zu befürchten haben.

Wir bitten Sie, diese etwas bürokratischen Regeln zu entschuldigen. Da in der Vergangenheit immer wieder versucht wurde, „Regelungslücken“ auszunutzen, und zugleich eine „korrekte“ Vergabe knapper Studien- und Prüfungsangebote eingefordert wird, lassen sich entsprechende Regeln leider nicht vermeiden.

Wenn Studierende durch ihre Online-Registrierung ihr Interesse an der Veranstaltungsteilnahme bekundet haben, wird ihnen nachdrücklich empfohlen, an der Einführungsveranstaltung am Mittwoch, dem 29.04.2020, teilzunehmen. Auf dieser Einführungsveranstaltung werden u. a. wichtige Hinweise für die Inhalte der Hausarbeits- und Präsentationsthemen gegeben sowie Erwartungen erläutert, die seitens des Instituts PIM an Hausarbeiten sowie Präsentationen gestellt werden. Darüber hinaus werden auf der Einführungsveranstaltung Passworte und „Einschreibeschlüssel“/“Zugriffschlüssel“ für wichtige Veranstaltungsunterlagen (PDF-Dateien, Moodle usw.) bekannt gegeben, die aus rechtlichen Gründen nur der geschlossenen Benutzergruppe der Veranstaltungsteilnehmer(innen) „face to face“ zugänglich gemacht werden dürfen. Wer an der Einführungsveranstaltung nicht teilnimmt, muss sich eigenständig um diese Informationen bei Kommiliton(inn)en kümmern und kann nicht erwarten, sie vom Institut PIM via E-Mail übermittelt zu erhalten. Schließlich wird die Gelegenheit geboten, das obligatorische „Teambuilding“ vorzubereiten. Studierende, die an dieser Einführungsveranstaltung nicht teilnehmen, werden voraussichtlich größere Schwierigkeiten haben, am Seminar erfolgreich teilzunehmen.

Die Teilnahme an der Präsentationsveranstaltung am Mittwoch, dem 29.07.2020, voraussichtlich von 16:00 bis ca. 20:00 Uhr entweder online im „BigBlueButton-Konferenzraum“ via Moodle oder im Raum R09 R01 H02 ist für die vortragenden Teams jeweils verpflichtend. Bitte beachten Sie die Website zu diesem Seminar sowie die PIM-Website „Aktuelles“ zu möglichen Änderungen des – virtuellen oder realen – Raums sowie der Zeiten der Präsentationsveranstaltung. Ausnahmen hiervon, wie etwa aus „beruflichen Gründen“, werden nicht akzeptiert – es sei denn, ein(e) Veranstaltungsteilnehmer(in) ist aus gesundheitlichen Gründen verhindert (bitte ärztliches Attest vorlegen) oder vom zuständigen Dozenten werden „außerordentliche“ Rechtfertigungsgründe ausdrücklich anerkannt.

Literatur:

  • Alan, Y.; Urbach, N.; Hinsen, S. et al.: KI, mein Freund und Helfer – Herausforderungen und Implikationen für die Mensch-KI-Interaktion. EY – Ernst & Young GmbH, o. O. 2019.
  • Buxmann, P.; Schmidt, H. (Hrsg.): Künstliche Intelligenz – Mit Algorithmen zum wirtschaftlichen Erfolg. Berlin 2019.
  • Kreutzer, R.T.; Sirrenberg, M.: Künstliche Intelligenz verstehen: Grundlagen – Use-Cases – unternehmenseigene KI-Journey. Wiesbaden 2019, vor allem Kapitel 4 (S. 271-315).
  • Zelewski, S.; Akca, N.; Kowalski, M. (Hrsg.): Organisatorische Innovationen mit Good Governance und Semantic Knowledge Management in Logistik-Netzwerken – Wissenschaftliche Grundlagen und Praxisanwendungen. Berlin 2015, darin vor allem Kapitel 3.7 und 3.9 bis 3.11.

Formalia:

Kreditpunkte:

Seminarteilnehmer(inne)n werden Kreditpunkte nach Maßgabe ihrer jeweils maßgeblichen Prüfungsordnung gutgeschrieben, wenn sie folgende „kombinierte“ Prüfungsleistung erbringen:

a) Anfertigung einer Hausarbeit und
b) Präsentation der Hausarbeit

sowie mindestens ein „ausreichend“ (4,0) als Gesamtnote erhalten. Die Hausarbeit und die Präsentation fließen jeweils zu 50% in die Gesamtnote ein.

Kommentar:

Für die Teambildung gelten die nachfolgenden Leitlinien: 

  1. Um den Erwerb von „Soft Skills“ wie Team-, Kommunikations- und Koordinationsfähigkeit zu fördern, ist die Übernahme eines Hausarbeits- und Präsentationsthemas nur durch ein Team möglich, das möglichst 3 bis 4 Studierende umfasst.
  2. Jedes Hausarbeits- und Präsentationsthema wird höchstens einem Team zugeordnet. Über Ausnahmen von dieser Regel entscheidet der verantwortliche Dozent (Zelewski).
  3. Seitens des Instituts PIM können im Sinne einer möglichst „ausgewogenen“ und „Erfolg versprechenden“ Teamstruktur Vorgaben für die personelle Zusammenstellung von Teams erfolgen. Alle nachfolgenden Regeln haben gegenüber dieser Generalregel nachrangigen Charakter.
  4. Teamvorschläge, die von vornherein 4 Studierende umfassen, die ihr Teilnahmeinteresse mittels der Online-Registrierung im Registrierungszeitraum bekundet haben, werden hinsichtlich der Veranstaltungsteilnahme und hinsichtlich der Zuordnung eines Hausarbeits- und Präsentationsthemas bevorzugt behandelt.
  5. Wenn ein Team aus 3 oder 2 Studierenden sein Interesse an der Übernahme eines Hausarbeits- und Präsentationsthemas artikuliert hat, stimmt es hiermit implizit zu, dass diesem Team vom verantwortlichen Dozenten 1 bzw. 2 weitere Studierende aus dem Kreis der zugelassenen Veranstaltungsteilnehmer(innen) zugeordnet werden können. Eine „Ausgrenzung“ dieser weiteren Studierenden durch das Rumpfteam aus 2 bis 3 Studierenden wird nicht akzeptiert.
  6. „Team“-Vorschläge mit nur 1 Person werden vom verantwortlichen Dozenten nicht berücksichtigt.
  7. Studierende, die ihr Teilnahmeinteresse mittels der Online-Registrierung im Registrierungszeitraum bekundet haben, sich aber keinem vorgeschlagenen Team mit mindestens 2 Studierenden anzuschließen vermochten, werden vom verantwortlichen Dozenten einem der zustande kommenden Teams zugeordnet. Die aufnehmenden Teams können diese Zuordnungsentscheidung nicht ablehnen. Die zugeordneten Studierenden können keine Zuordnung zu einem anderen Team einfordern (sie hatten vorher die Gelegenheit, sich um eine alternative Teamzugehörigkeit eigenständig zu kümmern). Ihnen steht es jedoch frei, von der Veranstaltungsteilnahme innerhalb des oben festgelegten Zeitraums zurückzutreten.

Wichtige allgemeine Hinweise:

  1. Wenn Studierende ihr Interesse an der Veranstaltungsteilnahme durch ihre Online-Registrierung im Internet bekundet haben, zur Veranstaltungsteilnahme zugelassen wurden und sich nicht via E-Mail bis zum o. a. Termin beim verantwortlichen Dozenten (Zelewski) abgemeldet haben, ist die Veranstaltungsteilnahme verbindlich. Eine separate Anmeldung beim Prüfungsamt seitens der Studierenden ist deshalb nicht notwendig. Ein Rücktritt von der Veranstaltungsteilnahme ist nach dem o. a. Termin nicht mehr möglich – es sei denn, die Studierenden können hierfür überzeugende Gründe geltend machen, die sie nach Maßgabe einschlägiger Regelungen des zuständigen Prüfungsamts nicht zu vertreten haben. Der verantwortliche Dozent entscheidet darüber, ob die angeführten Gründe als „überzeugend“ anerkannt werden können. Schwierigkeiten hinsichtlich der Zusammenarbeit im Team werden beispielsweise nicht als überzeugende Gründe anerkannt.
  2. Wird eine Hausarbeit trotz der verbindlichen Veranstaltungsteilnahme ohne Anerkennung überzeugender Gründe nicht fristgerecht beim Institut PIM eingereicht oder eine Präsentation nicht zum vereinbarten Termin gehalten, so gilt sie als mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet. In diesem Fall muss mit der Anlastung der laut Prüfungsordnung vorgesehenen Maluspunkte gerechnet werden.
  3. Die Bearbeitung eines Themas zeichnet sich – auch im Vergleich zu konventionellen Hausarbeiten – durch ein hohes Ausmaß an Selbstständigkeit der Seminarteilnehmer(innen) aus. Daher sollen sich die Seminarteilnehmer(innen) vor einer möglichen Konsultation der betreuenden Dozent(inn)en überlegen, ob ihnen ein Rückgriff auf das Betreuungsangebot wirklich erforderlich erscheint. Insbesondere im Interesse einer praxisnahen Ausbildung und einer frühen Gewöhnung an die real existierenden Arbeitsbedingungen der betrieblichen Praxis werden von allen Seminarteilnehmer(inne)n eine weitgehend selbstständige Bearbeitung des Themas und eine ebenso selbstständige Präsentation der Bearbeitungsergebnisse erwartet. Die betreuenden Dozent(inn)en werden daher lediglich grundsätzliche Fragen zur Bearbeitung eines Themas beantworten, aber nicht auf Details eingehen oder sogar „absegnen“. Dennoch stehen sie natürlich allen Seminarteilnehmer(inne)n zur Beantwortung ihrer grundsätzlichen Fragen gern zur Verfügung.
  4. Außerdem steht Herr Zelewski während seiner Sprechstunde (donnerstags 15:00 bis 16:00 Uhr) gern zu Diskussionen über die Seminarthemen zur Verfügung.
  5. Auf weitere Unterlagen zum Seminar kann nur mit einem Passwort zugegriffen werden, das während der Einführungsveranstaltung ausschließlich den Seminarteilnehmer(inne)n mitgeteilt wird.
  6. In einem Seminar wird grundsätzlich vorausgesetzt, dass die einschlägigen Techniken wissenschaftlichen Arbeitens souverän beherrscht werden. Im Zweifelsfall wird allen Seminarteilnehmer(inne)n dringend dazu geraten, die Hinweise des Instituts PIM zum wissenschaftlichen Arbeiten  vor dem Anfertigen der Hausarbeit und der Präsentation zu lesen und zu „verinnerlichen“. Sollten Fragen zu diesen Hinweisen bestehen, können diese Fragen gern mit den betreuenden Dozent(inn)en geklärt werden.

Material:

Die Veranstaltungsunterlagen sind nur der beschränkten Nutzergruppe der Studierenden zugänglich. Entweder haben Sie sich noch nicht in der entsprechenden Rubrik (s. o.) der PIM-Website eingeloggt – oder Sie gehören nicht zu einer autorisierten Nutzergruppe.

Material: