Management von projektbezogenen Allianzen zwischen lokalen und überregionalen Eisenbahnverkehrsunternehmen für kundenspezifische Akquisitionsstrategien

MAEKAS

Das Verbundprojekt MAEKAS ist ein Zusammenschluss verschiedener Güterbahnen und Bahnen von Hafengesellschaften zu einer Projektallianz. Diese Projektallianz will neue Logistikangebote für das Ruhrgebiet entwickeln, um Transporte zurück für die Schiene zu gewinnen. Darüber hinaus sollen Transporte effizient gebündelt und Leertonnenkilometer eingespart werden. Das senkt die Kosten und Schienentransporte werden für KMU wieder attraktiv.

Das Verbundprojekt MAEKAS ist Teil einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unter dem Titel „Intelligente Logistik von morgen“. Das Verbundprojekt mit einer Laufzeit von 2008 bis 2010 stellt eine Weiterentwicklung des InterPorts-Gedanken dar und wird durch das Essener Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement wissenschaftlich begleitet.

Projektpartner sind die SBB Cargo GmbH in Deutschland (Projektleitung), die Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH, die Neuss-Düsseldorfer Häfen Gmbh & Co. KG, die Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen GmbH und das Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Im Projektbeirat sind unter anderem die Hafengesellschaften von Amsterdam, Groningen, Niedersachsen sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen und die niederländische Stichting Rail Cargo Information vertreten. Zudem wird das Verbundrojekt MAEKAS durch eine Vielzahl von Häfen, Bahnen, Unternehmen und bedeutenden Verbänden mit Logistikrelevanz unterstützt.


Die Projektpartner aus der Praxis:


Der Projektpartner aus der Wissenschaft: